szmmctag

  • Mal was Anderes für die Sommerferien: rbb lädt Familien zu einem Blick hinter die Kulissen ein.

    In den Sommerferien mal einen neugierigen Blick hinter die Kulissen des rbb werfen? Kein Problem, denn vom 20. Juli bis 26. August können sich Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien zu Führungen durch die Studios in Berlin anmelden. Diese Führungen finden immer montags um 11.00 Uhr und mittwochs um 14.00 Uhr statt.

    Die rund 90-minütigen Touren gehen durch Radio- und Fernsehstudios, Regieräume und Sendesäle. Dabei erfahren die Kinder und Jugendlichen, wie Sendungen entstehen, was es mit der Blue Box auf sich hat und alles über die Arbeit in Redaktion und Produktion. Eine Teilnahme an den kostenlosen (und meist schnell ausgebuchten) Führungen ist nur möglich nach telefonischer Anmeldung beim rbb-Besucherservice:
    Telefon: 030 / 97 99 3 - 12 497 (Mo bis Fr, 09.00 - 16.00 Uhr).
    Treff: rbb Fernsehzentrum, Masurenallee 16 - 20, Berlin-Charlottenburg

  • Gute Ideen und Katastrophen: rbb Doku über die Start up Szene Berlins

    In der rbb Doku „Made in Berlin - Gute Ideen und andere Katastrophen“ besucht Moderator Chris Guse junge Unternehmen in der Hauptstadt und blickt hinter die Kulissen des Start-up-Szene. Wer sind die innovativen jungen Gründer Berlins? Was treibt sie an? In der zweiten Folge dieser Entdeckungstour (Mi 12.08.15 22:15, rbb Fernsehen) werden wieder drei spannende Beispiele vorgestellt.

    Zu schade zum Wegschmeißen

    Die Idee von „kaputt.de“ wirkt herrlich retro: Reparieren statt wegschmeißen. Das geht auch mit modernen Geräten, wie etwa Smartphones. Der Umwelt zuliebe, denn allein in Deutschland entstehen jährlich rund eine Million Tonnen Elektroschrott. „kaputt.de“ liefert Anleitung zum Selbermachen oder auch Fachleute, wenn es kniffelig wird.

    Sozialer Hintergrund

    Hinter „Social Impact“ aus Kreuzberg verbirgt sich mehr als eine Idee. Es ist eine Agentur für soziale Innovationen, genauer gesagt, eine Gründerberatung für Start-ups mit sozialem Hintergrund. Die haben es am Markt naturgemäß schwieriger, weil die Gewinnaussichten eventuell geringer sind. Das „Social Impact Lab“ in Berlin hilft und Chris Guse sieht genauer hin.

    Geologie zum Mitmachen

    Damit Kinder nicht mehr nur „Supermodel“ oder „Superstar“ werden wollen, sondern „Superforscher“, gibt es in Schöneberg das geologische Mitmachlabor „Die Erdforscher“. Hier werden Kinder ab vier Jahren an die Wissenschaft herangeführt. Außerdem blickt Chris Guse auf spannende Erfindungen in der ganzen Welt.

    Es wird auch noch eine dritte Folge von „Made in Berlin - Gute Ideen und andere Katastrophen“ geben und zwar am 19. August im rbb Fernsehen.

     

  • Berliner Regisseur Wolf Gremm gestorben

    Heute ist der Berliner Regisseur Wolf Gremm im Alter von 73 Jahren gestorben. Über viele Jahrzehnte war er eine prägende Gestalt im bundesdeutschen Kino- und Fernsehgeschäft. Er setzte unvergessliche Akzente – z. B. mit seiner hoch gelobten Kästner-Adaption „Fabian“.
    Trotz seiner schweren Krankheit gab er nicht auf und rang dem nahenden Tod noch einen letzten Film ab. Dieser trägt den mutigen und optimistischen Titel „Ich liebe das Leben trotzdem“. „Wir sind froh darüber, dass er dieses Werk hat vollenden können - mit großer Unterstützung seiner Frau, Regina Ziegler. Wir werden Wolf Gremm vermissen.", sagte rbb-Intendantin Dagmar Reim, als sie von Wolf Gremms Tod erfuhr. Der rbb wird "Ich liebe das Leben trotzdem" in Gedenken an Wolf Gremm kurzfristig in seinem Fernsehprogramm ausstrahlen. Termin steht noch nicht fest.

  • Wenn vierjährige Kinder noch eine Windel brauchen

    Auf die Frage, ab wann die kleinen Kinder ohne Windel auskommen sollten, scheint es keine pauschale Antwort zu geben. Mag sein, dass manche von ihnen bereits im Alter von einem Jahr trocken sind. Andererseits kommt es gar nicht so selten vor, dass andere noch mit vier Jahren eine Windel verlangen - insbesondere für das sogenannte große Geschäft. Darüber regen sich die Eltern dann häufig auf und setzten den Nachwuchs womöglich noch unter Druck, was natürlich überhaupt nicht hilft oder gar das Problem noch vergrößert.

    In der Kindermedizin wird das Verlangen nach einer Windel im fortgeschritteneren Kleinkindalter Toilettenverweigerungssyndrom genannt. Es kommt mit und ohne Verstopfung vor. „Sofern der Stuhlgang regelmäßig ist und keine Verstopfung besteht, kann man einfach abwarten", sagt die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi gegenüber dem Apothekenmagazin "Baby und Familie". Sie rät in diesem Fall dazu, das Problem nicht zu dramatisieren. Bei der zweiten Form mit Verstopfung gehe diese der Toilettenverweigerung voraus. Dann ist auf jeden Fall der Kinderarzt gefragt um die Verstopfung als Ursache der Toilettenverweigerung zu behandeln.

  • Weiß Siri alles? Wenn Sprachassistenten die Lebensplanung übernehmen

    Mit Hilfe von Sprachassistenten mischen sich Smartphones immer mehr in das Leben ihrer Anwender ein. Sie rufen nicht nur Wissen aus dem Internet ab, sondern behalten den Nutzer und seine Umgebung ständig im Auge. Dabei versuchen sie, seine täglichen Abläufe zu erkennen. Das erleichtert vielen Nutzern tatsächlich den Alltag, funktioniert aber nicht immer und erfordert tiefe Einschnitte in die Privatsphäre, schreibt das Computermagazin c't in der aktuellen Ausgabe 16/15.

    Sprachassistenten können sogar Dialekt

    Die Sprachassistenten wissen, wann der Eiffelturm gebaut wurde und wer die Mona Lisa gemalt hat. Sie sprechen sogar Dialekt und antworten auf ein "Moin" ordentlich norddeutsch mit einem "Moin Moin!" Sprachassistenten kennen den Terminplan des Anwenders und erinnern frühzeitig daran, rechtzeitig loszufahren, wobei sie bereits aktuelle Verkehrsprobleme berücksichtigen. "Die großen IT-Unternehmen arbeiten mit ihren besten Leuten mit Hochdruck an der Technik, sie messen den Sprachassistenten in der Zukunft viel Bedeutung bei", erläutert c't-Redakteur Jo Bager.

    Am weitesten ist Google mit seinem Sprachassistenten Google Now. "Genau wie bei Siri von Apple und Cortana von Microsoft ist die Spracherkennung sehr gut, das Allgemeinwissen ebenfalls", erläutert c't-Experte Jo Bager. Dennoch haben alle drei noch erhebliche Wissenslücken, die Desktop-Funktionen von Google Now sind eingeschränkt und Siri etwa ist manchmal doch etwas zu redselig. Alexa von Amazon hat im Test weniger überzeugt.

    Nicht alles glauben, was die Sprachassistenten sagen

    Um all die Informationen abrufen zu können, greifen die Sprachassistenten auf umfangreiche Datenbanken zu, die sie aus den unterschiedlichsten Quellen befüllen. "Entsprechend kritisch muss man die Ergebnisse betrachten", warnt Jo Bager. "So wie eigentlich immer im Internet sollte man nicht alles glauben und hinnehmen." Auch der Anwender selbst wird genau beobachtet von seinem Sprachassistenten. Google Now etwa schaut in E-Mails, die per Gmail versendet werden. So scannt es offenbar die eingehende Post und angehängte Dateien. Enthalten diese Flugbuchungen, so weist Google Now den Benutzer am betreffenden Tag rechtzeitig darauf hin, sich auf den Weg zu machen. "Für Datenschützer ist das ein echter Alptraum", gibt Jo Bager zu bedenken. "Aber insgesamt steht hinter den Sprachassistenten eine hochkomplexe, spannende Technik, die den Alltag wirklich erleichtern kann."

     

     

     

     

     

     

     

  • Schülerbands: Jetzt bewerben für den Planet Rock Wettbewerb des WDR

    Vom Probenraum im Keller direkt auf die ganz große Bühne? Aber ja – und der WDR macht das möglich - denn auch in diesem Jahr gibt es wieder "Planet Rock", den deutschlandweiten Wettbewerb für Schülerbands. Alle Musikrichtungen sind willkommen!

    Die drei besten Bands treten beim großen Planet-Rock-Finale am Samstag, 19. September 2015, Uhr in Dortmund auf. Die prominente Jury aus Marco Hontheim (Jupiter Jones), Helena Betz (Chain) und dem Rapper KAYEF kürt den Gewinner. Obendrein steht KAYEF am Finalabend selbst noch auf der Bühne um live einige seiner bekanntesten Hits zu präsentieren.

    Bis Sonntag, 1. August 2015, können sich Schülerbands aus ganz Deutschland noch anmelden. Alle Informationen über die Teilnahmebedingungen und den Wettbewerb sowie kostenlose Tickets für den Finalabend gibt es im Netz unter planet-rock.wdr.de.

  • Premiere der Kulturradio Sommer Lounge findet auf der Spree statt

    Am Freitag, 31. Juli 2015, ab 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) veranstaltet das Kulturprogramm des (rbb) die erste Kulturradio Sommer-Lounge. Die Künstlerinnen und Künstler treten auf einer in der Spree schwimmenden Bühne direkt an der Oberbaumbrücke auf. Die Besetzung ist ebenso hochkarätig wie abwechslungsreich, das Programm reicht von Barock-Arien bis zu zeitgenössischer Percussion. Das Publikum kann von der Clubterrasse des Watergate aus zuhören. Auch wer auf dem Seeweg anreisen möchte, ist herzlich willkommen. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Club statt. Eintritt für den Club: 10 € an der Abendkasse

    Mitwirkende Künstler:

    Anna Prohaska & Ensemble Arcangelo
    David Orlowsky Trio
    Alexej Gerassimez, Percussion
    clair-obscur saxophonquartett

  • Blind Foundation: Musikalische Inklusion zwischen Jazz, Rock und Partyfeeling

    Angeblich verfügen Blinde über ein besonders Talent zum Musik machen. Das lässt sich trotz zahlreicher Theorien bislang aber weder wissenschaftlich noch statistisch beweisen und muss daher zunächst mal als Mythos betrachtet werden. Allerdings wählen Blinde gern den Musikerberuf, weil er attraktiv ist und sie ihn im Gegensatz zu manchen anderen attraktiven Berufen relativ problemlos und auch erfolgreich ausüben können.

    Berufliches Integrationsprojekt

    Letzteres war bei der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte auch der auslösende Gedanke zum Start der Band Blind Foundation im Jahre 2004. Den entsprechenden Gründungsauftrag bekam seinerzeit der Bassist Markus Hofmann, der ursprünglich gar nicht geplant hatte, selbst Teil der Band zu werden. Das passierte dann so ganz nebenbei, während die ursprünglich fünfköpfige Band nach verschiedenen Umbesetzungen allmählich ihr musikalisches Profil schärfte.

    Heute ist Blind Foundation ein Quartett und Markus Hofmann Leader und Urgestein dieser Band, die sich als Inklusionsprojekt versteht. Weitere Mitglieder sind der Gitarrist Florian Hellinghaus als Jüngster im Bunde und die beiden blinden Musiker Mohamed Metwalli (Keyboards) sowie Schlagzeuger und Frontman Manfred Scharpenberg. Neben ihm singen aber auch die anderen Drei bei Bedarf mit – also ziemlich oft.
    Blind Foundation

    Coverband mit eigenem Album

    Blind Foundation war von Anfang an als Coverband geplant, die Geld verdienen sollte. So wurde auch darauf Wert gelegt, ein betont breites Repertoire zwischen Rock und Jazz, Soul und Schlager aufzubauen, um für möglichst viele Veranstalter interessant zu sein. Inzwischen ist aber auch der Wunsch nach einem eigenen Album, den insbesondere Mohamed Metwalli hegte, in Erfüllung gegangen. Das Werk heißt Emoticon und zeigt zwischen Rock und Pop die ungewöhnliche musikalische Vielseitigkeit von Blind Foundation. Ein buntes und mitreißendes Musikerlebnis mit Songs in englischer und deutscher Sprache.
    Blind Foundation Emoticons Cover

    Partystimmung und Emoticon Tour

    Echte Knaller sind die Auftritte von Blind Foundation, bei denen u. a. die verschiedenen Hitparaden der vergangenen Jahrzehnte kreativ recycelt werden. Im Unterschied zu vielen anderen Coverbands gelingt es diesem Quartett, mit einer starken eigenen Präsenz selbst ewige Ohrwürmer frisch und spannend zu servieren. Da kommt immer gute Laune und Spaß am Spielen rüber und jedes Publikum gerät unweigerlich in Partystimmung.

    Die ganz besondere Würze bekommen die Auftritte neuerdings durch die eigenen Songs. Ganz in deren Zeichen steht natürlich die Emoticon Tour von Blind Foundation. In deren Rahmen macht die Band am 19. September auch Station auf dem Grunewald Festival in Berlin.

    Und hier geht’s zur Seite von Blind Foundation... 

     

  • Spezialausgabe von "nano" zum Thema Bienensterben

    Bienen sind kleine Meisterwerke der Natur und von großer Bedeutung für den Menschen. Gut ein Drittel unserer Nahrung geht auf ihr Konto. Damit ist aber nicht nur der Honig gemeint, sondern vor allem das Bestäuben der Pflanzen. Die sich daraus ergebende volkswirtschaftliche Leistung der Bienen beträgt jüngsten Prognosen zufolge rund 265 Milliarden Euro pro Jahr, vergleichbar mit dem Bruttoinlandsprodukt Finnlands.

    Ohne Bienen ein echtes Problem

    Verständlich, dass wir ohne Bienen ein echtes Problem hätten. Trotzdem setzen wir ihnen nach wie vor zu durch Pestizide, eintönige Landschaften, fehlende Nahrungsquellen. In China gibt es bereits Gegenden ohne Bienen, wo die Menschen per Pinsel mühsam versuchen, die Bestäubung der Pflanzen zu gewährleisten. Schwer zu sagen, ob das auf die Dauer klappen wird. Auch bei uns ist das Bienensterben eher eine Erscheinung des ländlichen Raumes.

    Überleben in den großen Städten

    Aber es scheint sich was zu tun. Ambitionierte Forschungsprojekte und unkonventionelle Ideen sollen helfen, den Bienen eine sichere Zukunft zu ermöglichen. Bis diese Maßnahmen allerdings ein Ende des Bienensterbens auf dem Lande erreichen, scheinen ausgerechnet die Ballungsräume und großen Städte das Überleben der emsigen Honigmacher und Bestäuber zu sichern. Das ist allerdings nur ein schwacher Trost, denn wenn in den ländlichen Gebieten mal keine Bienen mehr das Geschäft des Bestäubens erledigen, wird es im Anschluss daran auch mit den Pflanzen zu Ende gehen.

    Im Dauerstress

    Nun hat sich das 3sat Wissenschaftsmagazins "nano" des Themas angenommen. Unter dem Titel „Bienen im Dauerstress. Warum das Überleben so schwer fällt“ gibt es – moderiert von Yve Fehring – am Mittwoch, 15. Juli um 18.30 Uhr eine Spezialausgabe über die Bedeutung und den Schutz der wohl wichtigsten Arbeitskräfte unserer Landwirtschaft. Um 21.00 Uhr folgt dann der vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm "More than honey - Bitterer Honig" von Markus Imhoof.

  • Goldene Henne: Jetzt abstimmen für die Nominierten der Publikumskategorien

    Am 5. September wird im Berliner Velodrom - präsentiert von MDR, SUPERillu und rbb - die 21. "Goldene Henne" verliehen. Ab 9. Juli können Zuschauer auf mdr.de ihre Favoriten der Publikumskategorien, Schauspiel, Entertainment, Musik und Sport wählen. Dort ist auch die Liste der vierzig Vornominierten zu finden. Abgestimmt werden kann aber auch per Post an "Goldene Henne" PF 610457, 10928 Berlin.

    Die Goldene Henne wird seit 1995 in Erinnerung an die 1991 verstorbene Berliner Entertainerin Helga "Henne" Hahnemann vergeben. Mit der 3,5 Kilo schweren und 22 Zentimeter großen Bronzefigur zeichnen die Zeitschrift SUPERillu, der MDR und der rbb die beliebtesten Stars des Jahres aus Sport, Musik und Fernsehen sowie Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft aus. Im vergangenen Jahr war die Leipziger Messe aus Anlass des 25. Jahrestages der Friedlichen Revolution Austragungsort der Goldenen Henne - zuvor fand die Verleihung drei Mal im Stage Theater am Potsdamer Platz und 16 Mal im Friedrichstadtpalast in Berlin statt.

    Wer am 5. September bei der Verleihung im Velodrom dabei sein möchte, kann Tickets unter www.ticketgalerie.de, Hotline: (0341) 14 14 14 und unter www.eventim.de, Tickethotline: (030) 44 30 44 30 erwerben. Sie sind aber auch in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Zu den Showacts des Abends zählen u. a. Die Prinzen, Karat, Andreas Gabalier, Santiano, The BossHoss, Oonagh und Jonny Logan mit Olaf Berger im Duett.

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
190543
Seitenaufrufe von heute:
4
Besucher insgesamt:
66546
Besucher heute:
3
Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.